EISmeldung *** EISmeldung *** EISmeldung

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

mit steigenden Temperaturen ändert sich auch mein Tagesablauf. Statt um sieben, halb acht gemütlich mit den Bestien loszuzockeln, stehe ich um halb sechs auf und marschiere bei moderaten 20 Grad los. Fidel ist wie ich ein Frühaufsteher, aber Trude gleicht meinem Mann und würde sich am liebsten gar nicht vor zehn aus dem Bett oder von der Couch bequemen.

Wer stört meinen Schlaf?

Doch das frühe Aufstehen lohnt sich. Bei angenehmen Temperaturen toben die Bestien und nehmen anschließend ein kühles Bad im Rhein. 

Die Bestien toben…

… kühlen sich ab und toben gleich weiter im Wasser.

Wenn wir nach Hause kommen, ist es acht, halb neun und mein Arbeitstag beginnt, während Fidel und Trude sich von den Anstrengungen ihres Hundelebens erholen.

Die Mittagsrunde ist nur kurz, und wenn wir den Schattenspaziergang geschafft haben, gibt es Belohnungen für uns alle: EIS!

Als erstes bekommt die Rasselbande ihr Hundeeis. Letzteres sind in Muffinförmchen gefüllte Fleischwurstwürfel, mit Wasser aufgefüllt und tiefgefroren. Oder gefrorene Melone, gefrorene Leberwurst, gefrorener Joghurt (wenn es nach den Bestien geht, lieber Leberwurst 😉 ).

 Ich entscheide mich an heißen Tagen wie diesen für selbstgemachtes Zitroneneis – das Rezept gibt es ganz unten.

Zitroneneis geht IMMER

Lasst es euch gutgehen an den heißen Tagen! Verwöhnt euch selbst mit einem kühlen Bad, Eis, einem guten Buch und allem, was euch einfällt. Vergesst die Verbeiner nicht … vielleicht ist ja auch eine Sorte Hundeeis dabei, die eurer Fellnase gefällt. Mein Bruder, der langjährige Katzen-Servicekraft ist, sagt übrigens, Katzeneis kann man prima aus Thunfisch herstellen, den mit dem Stabmixer püriert und in Eiswürfelformen füllt.

Bis bald!

Liebe Grüße von
Jenny und den Bestien

🍋 Rezept für selbstgemachtes Zitroneneis

Streng genommen ist dieses Eis ein Sorbet, ich nenne es aber Eis, weil es durch den Traubenzucker genau so cremig wird wie ein normales Eis.  Wer keine Eismaschine hat, nimmt den Behälter mit dem Eis alle halbe Stunde (je öfter, desto cremiger) aus dem Tiefkühler und rührt, bis sich die Eiskristalle auflösen. Dann zurück in den Tiefkühler stellen und so lange wiederholen, bis das Eis die gewünschte Konsistenz hat.

4 bis 5 Bio-Zitronen, je nach Geschmack
2 Blatt Gelatine
50 Gramm Haushaltszucker
120 Gramm Traubenzucker
400 ml Wasser

1. Zitronen waschen und auspressen. Saft auffangen und beiseite stellen. Schale von 1,5 Zitronen abreiben und beiseite stellen.

2. Gelatine nach Packungsanweisung einweichen.

3. Zucker, Traubenzucker und Wasser aufkochen und stetig rühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Den Zitronensaft und die Schale hinzugeben. Alles etwa zwanzig Minuten ziehen lassen.

4. Durch ein feinmaschiges Sieb geben und noch einmal kurz aufkochen. Die aufgelöste Gelatine hinzugeben und unterrühren.

5. Die Masse in die Eismaschine geben und gefrieren lassen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Entweder in Eisformen geben oder in einem großen Behälter lassen, wie es gewünscht ist.

6. Wenn ihr eine Eismaschine benutzt habt, muss das Sorbet noch zwei bis vier Stunden gefrieren.

Viel Spaß beim Eisessen!


Quelle: Das Eis-Bild ist von Miguel Andrade on Unsplash

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *